Antizyklische Anleger investieren trotz Dieselskandal 16 Millionen Dollar in Platin

Ein Jahr, nachdem BullionVault mehrwertsteuerfreies physisches Platin in sein Angebot aufnahm, wickelt das britische Unternehmen bereits mehr als 15% der weltweiten Investitionsnachfrage nach Platin ab. Zwei Fünftel der gesamten Platinverwendungen sind heutzutage für die Katalysatoren von derzeit in der Kritik stehenden Dieselfahrzeugen, um die Schadstoffemission zu senken.

BullionVault-Benutzer glauben an den langfristigen Wert dieses Edelmetalls, indem sie seit März 2017 stolze 15,8 Millionen Dollar darin investierten.
BullionVault-Benutzer nutzten die fallenden Preise von Platin als Art antizyklische Investitionsmöglichkeit und investierten innerhalb der ersten zwölf Monate seit Aufnahme dieses Edelmetalls in die Handelsplattform15,8 Millionen Dollar darin.

Benutzer der weltgrößten Edelmetallbörse für physisches Gold und Silber, BullionVault, bauten seit letztem März mehr als eine halbe Tonne (16.603 Feinunzen) Platinreserven auf. Diese Menge entspricht 15,6% der Nachfrage nach physischem Platin in BullionVaults Zielmärkten Westeuropa und Nordamerika in 2017.

Platin wird hauptsächlich industriell genutzt und stellt eine wichtige Komponente in den Bereichen der Automobil-, Elektro-, Chemie-, Medizin-, Glas- und Erdölindustrie dar.

Grafik Platin um Industrial Use

Zwei Fünftel der jährlichen Nachfrage kommen gegenwärtig aus der Automobilbranche, wo Platinkatalysatoren für die Senkung der Schadstoffemissionen eingesetzt werden. Allerdings geriet diese Branche in letzter Zeit aufgrund der Manipulationen einiger Automobilkonzerne stark in die Kritik der Öffentlichkeit.

„Die Flut der negativen Nachrichten zu Diesel haben die Stimmung gegenüber Platin stark nach unten gedrückt“, erklärt Adrian Ash, Research Director bei BullionVault.

„Für Anleger, die gegen den Strom schwimmen und Anlagen kaufen, die womöglich von anderen übersehen wurden, stellt dies eine gute antizyklische Investitionsmöglichkeit dar.“

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass Dieselmotoren auch in den nächsten Jahrzehnten weiterhin den Markt der Schwerlastfahrzeuge dominieren. Des Weiteren ist Platin zum Erreichen der Ziele für die Treibhausgasemission ein Teil der Lösung und nicht das Problem. Platin besitzt auch mehr Anwendungsbereiche als nur Autokatalysatoren. Analysten gehen von einer erhöhten Nachfrage in 2018 aus, angetrieben durch die Chemie-, Glas- und Medizinsektoren, aber auch durch die zunehmende Anwendung für Brennstoffzellen-Technologien.“

Im Gegensatz zum Kauf von Münzen und kleinen Barren können BullionVault-Benutzer Anteile an physischem Edelmetall in Form von großen Großhandelsbarren kaufen, wodurch sie erheblich an Kosten sparen.

Abgesehen von dem niedrigeren Kaufpreis sowie der geringeren Handelsspanne sparen sich Investoren beim Kauf von Platin über BullionVault auch die beim Einzelhändler anfallende Mehrwertsteuer, was deutschen Privatanlegern zusätzliche 19% kosten würde.

Weitere Informationen finden Sie auf https://bullionvault.de/

Artikel übersetzt und bearbeitet von Steffen Grosshauser von BullionVault

Hinweis:
Unsere Artikel sind dazu gedacht, Sie zu informieren und nicht, um Ihre Investitionsentscheidungen zu beeinflussen. Nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Ferner sind vergangene Preistrends keine Garantie für zukünftige Kursentwicklungen. Falls Sie Zweifel bezüglich der Angemessenheit einer Investition haben, empfehlen wir Ihnen, sich unabhängige Finanzberatung einzuholen.

Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information.




News Reporter