Kreditaufnahme für private Finanzierungen und Investitionen

Viele Deutsche entscheiden sich für die Aufnahme eines Kredites, um ein Auto, Möbel oder andere Anschaffungen zu finanzieren. Statistiken besagen, dass der Deutsche durchschnittlich zwei private Kredite abzahlt. Dabei hat er eine Gesamtsumme von 9.800 EUR aufgenommen und zahlt gleichbleibende Raten. Die meisten Deutschen entscheiden sich für die Finanzierung eines Neu- oder Gebrauchtwagens mithilfe eines Kredites. Im Ranking steht dieser Grund für die Kreditaufnahme an erster Stelle. An zweiter Stelle stehen Möbel und der Kauf einer neuen Küche, gefolgt von der Ablösung des Dispositionskredites, der auf dem Konto liegt, oder einer anderen Finanzierung, die deutlich teurer ist. Eine solche Umschuldung auf eine günstigere Kreditaufnahme kann die Finanzierungskosten deutlich senken und ist in Zeiten niedriger Zinsen empfehlenswert.

Hohes Volumen für Privatkredite

Hinter einem privaten Kredit verbirgt sich im Bankwesen eine Finanzierung, die von einer privaten Person beantragt und zu privaten Zwecken verwendet wird. Darunter fallen sämtliche Finanzierungen von Dingen, die im privaten Bereich benötigt oder gewünscht werden. Aber auch Umschuldungen, die Finanzierung eines Urlaubs oder die Ablösung des Dispositionskredites auf dem Girokonto fallen darunter. Unterschieden wird zwischen einem Kredit, der zu einem bestimmten Zweck aufgenommen wird, und zwischen Krediten, die der freien Verwendung dienen. Da bei letzteren in der Regel keine Sicherheit vorliegt, sind dies in Bezug auf die Zinsen teurer. Unabhängig von der Kreditsumme und von dem geplanten Verwendungszweck ist es wichtig, dass der Kunde verschiedene Angebote vergleicht, bevor er bei einer Bank einen Kredit (z.B. auf https://www.scorekompass.de/#!kredit) aufnimmt.

Vor allem Onlinebanken haben gute Angebote zu niedrigen Zinsen. Dies begründet sich damit, dass eine Onlinebank kein Filialnetz unterhält. Es gibt weniger Mitarbeiter und es brauchen keine teuren Mieten bester Lage gezahlt werden. Diese Vorteile geben die meisten Banken in Form von günstigen Zinsen an ihre Kunden weiter. Insgesamt haben die Banken im Jahre 2016 ein Volumen von 38,5 Mrd. EUR an private Verbraucher ausgegeben. Dieses hohe Volumen begründet sich nicht zuletzt auf die günstigen Zinsen, von denen Kreditkunden seit einigen Jahren profitieren.

Aufnahme eines Kredites für die Finanzierung eines Autos

Die Finanzierung eines neuen oder eines guten gebrauchten Fahrzeugs ist mit einigem Abstand der häufigste Grund für eine Kreditanfrage. Dabei entscheiden sich 36 % der Kunden, die ein gebrauchtes Fahrzeug kaufen, für die Finanzierung über einen Kredit. 27 % der Neuwagenkäufer finanzieren ebenfalls. Ein Grund dafür ist, dass der Kauf eines Autos den privaten Geldbeutel so hoch belastet wie kaum eine zweite Anschaffung. Selbst für ein gutes gebrauchtes Fahrzeug werden in der Regel fünfstellige Summen fällig, die nicht so einfach von dem Ersparten bezahlt werden können. Dies gilt vor allem dann, wenn das Auto, welches gerade gefahren wird, kaputtgeht und eine Neuanschaffung noch gar nicht geplant war.

Die Zinsen für eine Fahrzeugfinanzierung sind günstig, weil die Bank in der Regel den Fahrzeugbrief als Sicherheit behält. Die Dauer der Finanzierung beträgt durchschnittlich drei bis sechs Jahre. Das bisherige Auto kann bei vielen Händlern in Zahlung gegeben werden. So wird die Kreditsumme wirksam reduziert.

News Reporter