Steht Gold kurz vor einem deutlichen Aufwärtsschub?

Charttechnisch liefert das Bild im MACD ein klares Kaufsignal, auch weil die 20-Tage-Linie als Unterstützung funktioniert hat. Auch die Zeit spricht dafür, den jetzt folgen die gute Monate – um in Gold zu investieren. Doch die Charttechnik ist zurzeit sicher nicht das größte Argument, sondern der Konflikt zwischen Nordkorea und den USA. Aktuell sieht Gold jedenfalls sehr bullisch aus, ebenso diverse Goldminenaktien.

Sollte dieser Konflikt weiter eskalieren und es zu einem kurzen Schlagabtausch kommen – mehr dürfte es nicht werden – dazu sind die USA militärisch zu stark, könnte Gold weiter deutlich zulegen. Charttechnische Hürden wären dann kein Hindernis mehr, so dass es sich anbieten würde, bei Schlusskursen über dem bisherigen Jahreshoch von 1.296 US-Dollar ggf. zuzukaufen, darüber hinaus dann aber zunächst nur auf eine engmaschige Gewinnsicherung zu achten, für die sich zurzeit die zügig mit nach oben laufende 20-Tage-Linie (1.258 US-Dollar) anbieten würde. Mal sehen, ob jetzt endlich die 1.300 USD Marke nachhaltig geknackt werden kann.

Offenlegung gemäß §48f BörseG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Die Verfasser der Berichte legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.

Keine Depotgebühren mit dem Depot über LYNX

 


You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Leave a Reply