Festgeld – Geld zum festen Zinssatz anlegen
Als Festgeld bezeichnet man Termineinlagen bei Banken mit einer festen Laufzeit von mindestens 1 Monat. Der Zinssatz für das Festgeld hängt von dem Anlagebetrag und der Laufzeit des Festgeldes ab. Zur Zeit wird die Festgeldanlage wieder lukrativer.

Aufgrund der hohen Tagesgeld-Zinsen in der jüngsten Vergangenheit hatte das Festgeld viel an Attraktivität verloren. Das lag an der “inversen Zinsstruktur”, da es für längerfristig angelegtes Geld nicht automatisch mehr Zinsen gibt, als für kurzfristige Anlagen. Aufgrund der mehrfachen Senkung des Leitzinssatzes hat sich die Situation aber wieder geändert.

Bei einer Festgeldanlage legt man sein Geld für einen vorher vereinbarten Zeitraum bei der Bank an und erhält dafür Zinsen. Für diesen Zeitraum liegt das Geld „fest“, d.h. man kommt vor Ablauf des Anlagezeitraumes nicht an seine Einlage. Die Zinsgutschrift erfolgt in der Regel jährlich oder am Laufzeitende.

Der Unterschied zwischen Festgeld und Tagesgeld liegt in der Anlagedauer, da man beim Tagesgeld im Gegensatz zum Festgeld jederzeit an sein Geld kommt. Ausserdem können sich beim Tagesgeld die Konditionen und Bedingungen jederzeit ändern, was bei der Festgeldanlage – wie bereits erwähnt, nicht der Fall ist.

Festgeld-Übersicht:

Zum Festgeld-Vergleichsrechner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.