MSCI World ETF – die besten ausschüttenden ETFs 2019

Der MSCI World Index wird in diesem Jahr 50 Jahre alt, der Index ist eine wichtige Größe für Investoren, weil er wie kein anderer ein genaues Abbild der Entwicklung der weltweiten Aktienmärkte bietet. Es sind ca. 1.650 Aktien der verschiedensten Branchen aus den 23 wichtigsten Industrieländern in einem einzigen Index vereint. Wir reden von einem Index, in den jeder Anleger unmittelbar investieren kann, ideal dafür sind ETFs. Dabei unterscheidet man zwischen ausschüttenden und thesaurierenden ETFs, die besten ausschüttenden ETFs in 2019 haben wir dabei näher betrachtet.

Die ganze Welt in einem Index

Im MSCI World Index sind Aktien aus 23 Ländern enthalten, diese gehören nach Ansicht von MSCI wichtigsten Industrienationen der Erde. Derzeit sind damit Aktien aus folgenden Ländern im Index gelistet:

Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Irland, Italien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien und die USA.

Nach welchen Kriterien werden die Unternehmen MSCI World Index ausgesucht

Die Auswahl der Aktien, die in den Index aufgenommen werden – erfolgt innerhalb dieser 23 Länder. Dabei handelt es sich um die wichtigsten Industrienationen nach der sogenannten Marktkapitalisierung der Unternehmen. Diese errechnet sich aus der Zahl der umlaufenden Aktien multipliziert mit deren Kurs. Da die meisten Großunternehmen unter den weltweiten Unternehmen in den USA zu finden sind, dominieren US-Aktien den MSCI World Index.

Es werden konsequent nur Unternehmen aus diesen vorgenannten 23 Industrienationen aufgenommen. Nur, wenn der Index-Herausgeber MSCI diese Länderzusammenstellung verändert, können weitere Unternehmen in den Index einfließen, die zwar von der Marktkapitalisierung her die nötige Größe hätten, aber nicht in diesen 23 Ländern beheimatet sind. So fehlen in dieser Auswahl zurzeit China und Südkorea.

Diese beiden Länder werden von MSCI derzeit noch als „Schwellenländer“ oder „Emerging Markets“ angesehen. Die größten Unternehmen dieser beiden Länder tauchen also im MSCI World Index nicht auf, sondern sind in einem anderen Index von MSCI zu finden, dem MSCI Emerging Market Index. Im Grunde ist es natürlich Unsinn, diese beiden Länder als Schwellenländer zu bezeichnen, in einigen Jahren wird China wahrscheinlich die grösste Volkswirtschaft der Welt sein.

MSCI World : Die besten ETFs auf den Weltindex - Entwicklung des MSCI World Index seit Erstnotiz im Jahr 1969 bis 2019 auf logarithmischer Basis | Online Broker LYNX

Chart: Lynxbroker    LYNX Depot: US-Aktien ab 5,00 Dollar handeln

ETFs auf den MSCI World Index – das wichtigste im Überblick

  • Der MSCI World Index ist ein Aktienindex, der die weltweit wichtigsten und größten Unternehmen aus den etablierten Industrienationen erfasst
  • Damit bildet er wie kein anderer Index die Entwicklung des weltweiten Geschehens der Aktienmärkte ab
  • Der MSCI World Index erfüllt damit entscheidende Regeln, die Anleger beim Aufbau eines Depots beherzigen sollten: eine breite Streuung der Chancen und Risiken nach Ländern und Branchen.>
  • Ein idealer Weg, um in den MSCI World Index zu investieren sind MCSI World ETFs, da diese die Performance des Index präzise nachbilden>

Depotwechsel_300x50

Worauf sollte bei der Auswahl eines ETF auf den MSCI World Index geachtet werden
Die Auswahl an MSCI World ETFs ist nicht so ansatzweise so groß wie z.B. bei DAX-ETFs oder anderen ETFs. Einen derart breit gefassten Index mit 1.650 Aktien aus 23 Ländern abzubilden, ist aufwändig und erfordert großes Kapitalvolumen. Aber die Auswahl ist definitiv ausreichend, um einen passenden ETF auf den MSCI World Index zu finden.

Gebühren
Ein grosser Vorteil der Indexfonds sind die niedrigen Gebühren im Vergleich zu den meisten aktiv gemanagten Aktienfonds. Vergleichen Sie aber trotzdem bei der Auswahl Ihres ETF die jährlichen Gebühren, denn wenn Sie einen solchen ETF als Fundament Ihres Depots langfristig halten, gehen hohe Gebühren schnell zu Lasten der Performence. Über einen längeren Zeitraum kommt da einiges zusammen.

Ausschüttenden ETFs
Achten Sie auch darauf, dass der ETF ein ausreichend hohes Fondsvolumen hat, eine halbe Milliarde Euro sollten es schon sein. Überlegen Sie sich, ob Sie einen thesaurierenden ETF haben möchten, der Dividendenerträge gleich wieder reinvestiert, oder einen der Dividendenerträge ausschüttet. Das bedeutet aber nicht, dass ETFs mit kleinerem Volumen grundsätzlich schlechter sind. Große ETFs haben aber mehr Marktmacht und werden in der Regel auch nicht geschlossen.

Wenn Sie aus vorhandenen Vermögen regelmäßige Erträge erzielen möchten, dann wählen Sie ausschüttende ETFs. Inzwischen bieten viele ETF-Gesellschaften sowohl ausschüttende, als auch thesaurierende ETFs an.

Regelmäßige Erträge aus ETFs beziehen
Viele Anleger schätzen Kapitalanlagen, die regelmäßig Erträge ausschütten. Das geht auch mit ETFs sehr komfortabel, da diverse ausschüttenden MSCI World ETFs zur Verfügung stehen.

Dividendenerträge werden generiert, wenn im Index enthaltene Unternehmen Teile ihrer erzielten Gewinne ausschütten. Der ETF sammelt die ausgeschütteten Dividenden und zahlt sie in regelmäßigen Abständen an die ETF-Anleger aus, das kann in selteneren Fällen monatlich der Fall sein, meistens jedoch quartalsweise und ggf. halbjährlich oder einmal im Jahr.

Mit breiten, weltweiten Indizes auf Standardwerte wie dem MSCI World lassen sich Ausschüttungsrenditen von etwas über zwei Prozent erwirtschaften. Bei spezielleren Märkten liegen die Ausschüttungen teils deutlich darüber. So lassen sich mit Dividenden-ETFs gezielt zusätzliche Einnahmen erzielen, zum Beispiel – umd das eine oder andere zu bezahlen. Allerdings ist auch der Zinseszinseffekt bei thesaurierenden ETFs nicht zu unterschätzen, aber dazu kommen wir im nächsten Artikel.

Top 5 der ausschüttenden MSCI World ETFs

Hinweis:
Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information.



News Reporter