Prospery – die innovative und digitale Vermögensverwaltung

logo-200x50-blackDie Prospery GmbH ist eine deutsche Tochter der ABN AMRO Bank N.V., deren Wurzeln bis in das Jahr 1720 zurückreichen. Mit Sitz in Amsterdam ist sie eine der größten niederländischen Banken. ABN AMRO bietet weltweite Bankdienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden an. Andere deutsche Tochterunternehmen von ABN AMRO sind die Bethmann Bank und Moneyou.

Prospery baut auf der Expertise der ABN AMRO und über 20 Jahre Erfahrung in der Auswahl von Fondsmanagern auf. Als Tochterunternehmen der international tätigen ABN AMRO Bank kann Prospery auf über 270 Jahre Erfahrung der Muttergesellschaft im Bankenwesen mit über 7 Mio Kunden weltweit vertrauen.

Es wird ein breit diversifiziertes Portfolio erstellt, das auf Ihrem individuellen Risikoprofil basiert. Fondsmanager auf der ganzen Welt kümmern sich um Ihre Investments. Sie können jederzeit die Wertentwicklungen in Ihrem Dashboard verfolgen.

Was kostet mich mein Portfolio bei Prospery

Beispielhafte Darstellung der Gesamtkosten anhand des wertorientierten Portfolios Prospery 50 (Stand: Juli 2018). Die tatsächlichen Kosten Ihres Portfolios können abweichen.

  • Beispiel: 50.000 EUR Anlagebetrag
  • Verwaltungspauschale für Prospery: 0,69 % p.a. ≙ 345 EUR p.a.
  • Externe Produktkosten: ø 0,73 % p.a. ≙ 365 € p.a. (geschätzt, Stand: Juli 2018)

Gesamtkosten: 710 EUR p.a.
Gesamtkosten klassische Vermögensverwaltung*: 1.265 EUR p.a.
Ihre Ersparnis pro Jahr: 555 EUR

*Klassische Vermögensverwaltung: 1,2% zzgl. ø 1,33% externe Produktkosten für aktiv verwaltete Fonds in Deutschland (Auskunft: BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V., Stand: 21.01.2018).
Gesamt: 2,53 %

allgemein-125x125Kosten für die Betreuung durch einen persönlichen Vermögenspartner – Prospery Coach
Die Betreuung durch einen Vermögenspartner ist vollkommen kostenlos, wenn Sie über 150.000 EUR mit Prospery investieren. Für Investments unter 150.000 EUR kostet Prospery Coach 100 EUR pro Monat bei einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten.

Gibt es neben der Gebühr für Prospery (0,69 % p.a.) zusätzliche (Dritt-)Kosten?
Für den Investment-Service Prospery Invest kooperiert Prospery mit erfahrenen Fondsmanagern, die von ABN AMRO Investment Solutions (AAIS) ausgewählt werden. Diese externen Fondsmanager verlangen einen Prozentsatz des jeweiligen Investments als Gebühr für die Verwaltung und Administration – dies ist ein Standard in der Branche und wird nicht von Prospery bestimmt.

Der Prozentsatz der Drittkosten für externe Fondsmanager variiert je nach Zusammensetzung Ihres Portfolios nach unserer derzeitigen Schätzung zwischen 0,42% und 0,86% pro Jahr. Diese Gebühr beinhaltet laufende Kosten, Transaktionskosten und etwaige Performance-Gebühren. Letztere fallen jedoch nur an, wenn sie in einem Investmentfonds vereinbart sind und zudem der Vergleichsindex in der Wertentwicklung übertroffen wird. Sie zahlen die externen Produktkosten nicht separat, sondern diese werden direkt in die jeweilige Fondsanteils- und die Wertentwicklungsermittlung miteinberechnet.

prospery - Preis Übersicht

Prospery View
Mit Prospery View haben Sie alles auf einem Schirm, sogar Ihre Konten und Depots werden automatisch angepasst. Sie können auch finanzielle Ziele einplanen und mit Projektionen und Analysen kontrollieren. Jeder schaut sich ja doch gern die Wertentwicklung seines Portfolios auf dem Bildschirm an, das auch bei der Finanzplanung durchaus hilfreich sein.

Prospery View im Überblick

  • Dashboard mit Vermögensprognose
  • Bankkonten & Depots verknüpfen
  • Finanzielle Ziele einplanen
  • Unbegrenzt kostenlose Nutzung
  • Gratis Call mit Vermögenspartner vereinbaren

Einlagensicherung
Das Einlagensicherungssystem schützt einlegende Kunden für den Fall, dass eine Bank ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen kann. Ihre Einlage auf Ihrem Bankkonto bei der ABN AMRO Bank N.V. wird vom Einlagensicherungssystem gedeckt, das durch die niederländische Zentralbank DNB verwaltet wird.

Sollte die ABN AMRO Bank N.V. bzw. die ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch Ihre Einlage nicht zurückzahlen können, findet eine Entschädigung nach dem Einlagensicherungssystem statt. Falls Sie bereits ein anderes Konto bei ABN AMRO oder bei einem Handelsnamen der ABN AMRO besitzen (MoneYou, ABN AMRO MeesPierson, Fortis, Fortis Bank Netherlands), gilt die Einlagensicherung einmalig für alle Konten pro Rechtsträger. Das heißt, dass die Gesamtsumme aller Einlagen bei einer oder mehrerer dieser Marken in Höhe von bis zu 100.000 EUR gedeckt ist.

Ihre Vermögensanlagen im Prospery Invest Depot sind vor einer Insolvenz geschützt. Was auch passiert, Ihre Wertpapiere bleiben in Ihrem Besitz.

Treffen Sie Prospery in Webinars, auf Messen, bei Workshops und mehr!

So könnte Ihr Portfolio aussehen

prospery - Anlageklassen
Prospery investiert in vier verschiedene Anlageklassen:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Alternative Investments
  • Liquidität

Je nach Risikoprofil kann die Zusammensetzung Ihres Portfolios variieren. Links sehen Sie eine Allokation für das wertorientierte Portfolio „Prospery 50“.

Risikomanagement
Zur Kontrolle des Portfoliorisikos nutzen wir die foldenen Metriken, die am Risikoprofil des Kunden gemessen werden: Value at Risk, Maximum Drawdown und Standard-abweichung. Prospery stellt sicher, dass das Portfoliorisiko immer innerhalb der Risikotoleranz des Kunden liegt.

Beim Rebalancing wird versucht, das Risiko innerhalb der akzeptablen Grenzen zu halten – sowie Transaktionskosten niedrig zu halten. Wir konstruieren die optimale Brandbreite für das Risiko, wie im Graph dargestellt. Zu häufiges Rebalancing könnte hohe Transaktionskosten zur Folge haben. Zu seltenes Rebalancing dagegen könnte bedeuten, dass das Portfolio nicht zum Risikoprofil der Kunden passt.

Was bedeutet Rebalancing
Rebalancing (deutsch Neugewichtung) ist die Umschichtung von Geldanlagen zwecks Wiederherstellung einer zu erzielenden Vermögensallokation (Anlageaufteilung). Es findet also kein Buy-and-hold statt.

Wenn eine Vermögensallokation verwirklicht wird, wird diese im Laufe der Zeit durch unterschiedliche Wertentwicklung der einzelnen Anlageklassen vom ursprünglichen Zustand abweichen. Dann muss die Zielallokation durch Umschichtung von Geldmitteln zwischen den Anlageklassen des Portfolios wiederhergestellt werden. Praktische Erschwernisse hierfür sind die anfallenden Transaktionskosten und eventuelle steuerliche Nachteile (Kursgewinne müssen versteuert, Kursverluste können abgesetzt werden).

Bei einer aktiven Anlagestrategie werden Umschichtungen vorgenommen, sofern neue, relevate Informationen und Änderungen bekannt werden. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn in einem Index eine Neugewichtung vorgenommen wird, oder sich die Zinssituation am Markt ändert.

Fazit:
Prospery bietet ein sehr solides Leistungspaket, die Kosten sind etwas höher als bei den günstigsten Anbietern in diesem Bereich. Der gesamte Background ist positiv zu bewerten, das gilt auch für das Thema Sicherheit. Eine Besonderheit ist der persönliche Coach, der dann aber auch bezahlt werden muss. Es sein denn, man legt 150.000 EUR an. Ansonsten ist alles durchaus innovativ und modern aufgebaut, letztendlich ist die Rendite des Portfolios entscheidend – natürlich unter Berücksichtigung der Kosten und der Risikofreudigkeit des Anlegers.

»» Jetzt die digitale Vermögensverwaltung bei Prospery beantragen »»

Hinweis:
Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information.

News Reporter