Wie entwickeln sich die Zinsen für Kapitalanlagen 2013

2013 dürfte es bei den Zinsen für Kapitalanlagen leicht nach oben gehen, es ist demzufolge bei Tagesgeldkonten und Festgeldanlagen mit etwas höhere Erträgen zu rechnen. Sicherlich ist die Entwicklung abhängig davon, ob sich die Währungs- und Finanzkrise weiter entspannt. Da es zurzeit aber nach einer leichten Stabilisierung aussieht, ist vorerst nicht zwingend mit weiteren Zinssenkungen zu rechnen.

Noch mehr Liquidität dürfte der Markt nicht vertragen, ansonsten drohen massive Inflationsprobleme – das dürfte die EZB richtig einschätzen. In Griechenland sind erste, leicht positive Tendenzen zu erkennen. Es bleibt zu hoffen, dass wieder vermehrt eigene Investitionen in Griechenland, Spanien, Italien und Portugal erfolgen – dann dürften die Zinsen in Deutschland in der zweiten Jahreshälfte 2013 wieder leicht ansteigen.

Bedingt durch das Anleihenaufkaufprogramm der EZB in 2012 hat doch mittlerweile einiges dazu beigetragen, dass sich die Lage stabilisiert hat. Diese leicht positive Entwicklung, ist auch bei den Bundesanleihen am langfristigen Ende bereits als Trend zu beobachten. Grundvoraussetzung sind weitere, massive Anstrengungen die Staatsschulden einzudämmen.

Wenn keine weiteren, gravierenden Negativmeldungen hinzukommen, dürfte sich die Lage innerhalb der EU weiter stabilisieren und die Zinsen für Tagesgeldeinlagen werden 2013 wieder leicht steigen. Wir rechnen allerdings nicht damit, dass die Zinsen die Grenze von 2,75% für Tagesgeldkonten überschreiten – und das ist schon ein eher positiver Ausblick. Die Inflationsrate dürfte sich in 2013 bei ca. 2,0 Prozent p.a. einpendeln, sodass die Anleger bei kluger Geldanlage ohne Kaufkraftverlust über die Runden kommen müssten.

News Reporter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.